Dietmar Förste
Dietmar Förste

   Behandlung mit Biophotonen                                                                                  

Lichtbehandlung mit dem AkuPhoton Gerät

Als theoretische Grundlage und zum allgemeinen Verständnis ist es wichtig zu wissen, dass in der gesunden Zelle unter Zuhilfenahme eigener Zellenergie, wie z.B. Zellmembranpotential, ATP (ATP steht für Adenosintriphosphat und ist einfach beschrieben ein universeller Energieträger in lebenden Organismen) und UVC (UVC steht für den Bereich C der Ultraviolettstrahlung) aus den Mitochondrien zunächst die Elektronen des Sauerstoffs aktiviert werden, die dann ihre aufgenommene Energie in Form von BIOPHOTONEN abgeben werden. Am Ende dieser Aktivierungskette entsteht ein zelleigener UVC-Blitz bei 254,7 nm (Nanometer), der in der Lage ist, die Elektronen des Sauerstoffs aus der zweiten Umlaufbahn in die nächsthöhere 3. ,  4. ,  5. und   6. Umlaufbahn zu "schießen",  als Quantensprung (nach Max Planck) bekannt.

 

Dabei entsteht im Zellstoffwechsel der in der Wissenschaft bekannte hochemergetische SINGULETT-SAUERSTOFF ( Singulett-Oxidans). Bei der Entladung dieses Singulett-Sauerstoffes werden die sogenannten BIOPHOTONEN abgegeben.

"Biophotonen steuern in der Zelle in katalytischer Weise sämtliche biochemischen Reaktionen" (aus Popp: "Biophotonen - neue Horizonte in der Medizin", Haug 2006).

Noch Popp:"...Biophotonen sind optisch sehr schwach erkennbar, aber mit hochsensitiven Lichtmeßgeräten (Photomultiplier) sind sie deutlich nachweisbar. Seine Abstrahlung ist so gering, daß man 1000 Photonen pro Quadratzentimeter und Sekunde mit einem Kerzenlicht aus 20 km Entfernung vergleichen kann...."

 

Ob eine Zelle gesund, krank oder sogar schon tot ist, läßt sich in erster Linie daran erkennen, inwieweit sie Licht speichern und weitergeben kann. Wissenschaftlich wurde ermittelt, dass der Hauptbereich des Stoffwechsels einerseits bei 634,7 nm (Nanometer und andererseits im unsichtbaren Bereich von 880 nm liegt.

 

Hier setzt die technische Möglichkeit an, die Selbstheilungskräfte der Zellen durch deren Besendung mit einer Infrarotstrahlen bei 880 nm zu besenden. Diese Lichtfrequenz wurde schon 1997 von Prof. Dr. Harry Whelan, Fachgebeit für Pädiatrie und Neurologie am Medical College of Wisconsin/ Milwaukee erstmals in der Wundheilung eingesetzt.

Der Hauptbereich für den gesunden Stoffwechsel einer Zelle liegt bei 634,7 nm, besonders wichtig zur Bildung des Enzymes Lipoxygenase.

Beide Biophotonenergien ( 634,7 nm und 880 nm) sind in der Lage, entgleisten Stoffwechsel wieder zu aktivieren und selbst zu heilen,wodurch auch wesentliche Entgiftungsprozesse im Zellzwischenraum in Gang gesetzt werden können.

 

Praktisch heißt das, zum Behandlungsgerät gehören 2 Arten von Strahlern mit Hochleistungs-LEDs, die mit 634,7nm Licht und den mit 880 nm Licht.

Es wird also von außen das Licht zu den Zellen gebracht, was diese im "Krankheitsfall" oder "Leistungsabfall" zur Selbstheilung führen kann. Wie oben in den Bildern zu sehen ist, werden die Strahler sehr nah auf die Haut platziert. Die Behandlungsdauer hängt vom Energieniveau der Zellen ab. Bei einem "Leistungsabfall" kann man mit ca. 20 Minuten Besendung rechnen, bei einer "stand by- Situation", die auch Schmerzen hervorrufen kann, sollte bis zu 1 Stunde besendet werden. Folgebehandlungen sind sehr ratsam und sicher auch zu empfehlen.

 

 

Die voranstehenden Informationen wurden von Dr.-Ing. Dietmar Förste

frei aus den Informationsschriften vom Entwickler, Herrn Leonhard Blume, www.akuphoton.de

entnommen und in wesentlich  vereinfachter Form zusammengestellt.

 

 

 

 

Lassen Sie sich von uns beraten und sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt. Er kann Ihnen nach seinem Befund ein Privatrezept mit Angaben der Sitzungen und Bewellungszeiten ausstellen.

Die Bezahlung der Lichtbehandlung liegt vollständig bei Ihnen im Privatbereich.

 

 

 

Institut für alternative Wege zur Erhaltung der Gesundheit / Kathrin Kain und Dr. Dietmar Förste GbR
Daumierstr. 22
04157 Leipzig
Telefon: 01728200436 01728200436
Mobiltelefon: 01733708240
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dietmar Förste